Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Werner Krone

Mündliche Anfrage "Funkmast"

Ich frage den Magistrat:

Trifft es zu, dass durch den genehmigten Bau eines Funkmastes, der im Stadtatlas verzeichnete Fußweg von der
Haltestelle „Marienhöhe“ zum Schulzentrum „Marienhöhe“
gesperrt würde, und falls ja, welche Gründe hierfür gibt es
und warum findet schon wegen der geänderten Wegeverhältnisse keine Planfeststellung statt?

Antwort durch Frau Barbara Bozcek:

Es trifft nicht zu, dass durch den genehmigten Bau eines
Funkmastes die genannte Wegeverbindung gesperrt wird. Der
Weg bleibt dauerhaft erhalten.
Der östliche Teil der bestehenden Wegeverbindung soll bis
zum geplanten Mast um ca. 1,5 m verbreitert und für die
Nutzung mit Baufahrzeugen ertüchtigt werden. Dies erfolgt in
enger Abstimmung mit dem Hessen-Forst. Ein
Planfeststellungsverfahren ist hierfür nicht erforderlich.
Während der Errichtung des Mastes und der Ertüchtigung des
Weges kann es erforderlich werden, dass an einzelnen Tagen
die Wegeverbindung nicht genutzt werden kann.