Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Stadtverordnetenfraktion

Kolumne "Links gedacht"

"Nicht die Lilien mit dem Bade ausschütten" und "Verpasste Chance".

Nicht die Lilien mit dem Bade ausschütten

Glückwunsch der Mannschaft des SV 98 und ihren Fans.

Der Aufstieg in die erste Liga sollte aber nicht besoffen machen. Das Stadion muss sicher sein und in den Duschen soll sich keiner den Fußpilz holen. Wenn Bayern München kommt, soll sich Darmstadt nicht schämen müssen: "Wenn der Pep kommt, werden wir die Kabine noch einmal feucht durchwischen" - so "Lilien"-Präsident Fritsch. Aber eine Arena, in der auch ein "Oktoberfest" stattfinden soll (so der Projektentwicklungsbericht zum Umbau), die brauchen wir nicht. Schließlich haben die Münchner selbst ihr Oktoberfest und wir haben unser Heinerfest.

Das "Bölle" soll ein Fußballstadion bleiben und mindestens 10.000 Plätze müssen als Stehplätze bezahlbar bleiben! Dann ist es das, was es bisher war, vielleicht nur schöner und einen Bebauungsplan brauchen wir auch nicht.

Verpasste Chance

Man kann es nur als verpasste Chance bezeichnen: Am 7. Mai beantragte die Grün-Schwarze Koalition, zur Umgestaltung des Kerns von Eberstadt eine Bürgerwerkstatt einzurichten. Unsere Fraktion stimmte zwar dem Antrag zu. Wir kritisierten aber heftig, dass man den umstrittenen Kreisel Heidelberger Straße/Reuterallee nicht mit einbeziehen will. Für uns ist es unverständlich, dass man eine bauliche Veränderung wie den umstrittenen Kreisel in Eberstadt nicht in die öffentliche Diskussion einer Bürgerwerkstatt holt.