Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Werner Krone

Kleine Anfrage "Heinrichstraße 127"

Antwort von OB Jochen Partsch.

  • Wann wurden die Mieter des Hauses Heinrichstraße 127 über tiefgreifende Baumaßnahmen auf dem Grundstück und daneben unterrichtet?

  • Gab es eine Einwohnerversammlung?

  • Wie lautete das Schreiben, mit dem die Bauarbeiten angekündigt wurden?

  • Wurde die Baumaßnahme näher beschrieben?

  • Gab es Aushänge? Wenn ja, wie sahen diese aus?

  • Wird die Nutzung des Hinterhofes nun den Mietern entzogen?

  • Da nun die ohnehin winzige Grünfläche beseitigt wurde: wie und wo soll eine neue entstehen?

  • Ist eine Fassaden- und/oder Dachbegrünung der Bauobjekte geplant?

  • Ist seitens der Bauverein AG eine Änderung der bisherigen Art und Weise geplant, wie sie ihre Mieter informiert?

 

Zum Hintergrund:

Der Investor Atila Karakaya hat an der Nieder-Ramstädter Straße 73 – 79 bereits mehrere Wohnhäuser errichten lassen. Es fehlt noch ein Gebäude an der Ecke zur Heinrichstraße.

Damit dieses neue Eckgebäude errichtet werden kann, wird vorher ein Trinkwasserpumpwerk der entega unterflur neu gebaut. Davon sind die Mieter des Hauses Heinrichstraße 127 der Bauverein AG betroffen, weil das Pumpwerk im bisherigen Hinterhof und daran angrenzend gebaut wird.

Durch die Maßnahme wurde das bisherige spärliche Grün mit Spielecke beseitigt. Bisherige Nutzungen des Hinterhofes entfallen in unbekanntem Umfang.

Es geht hier nicht um das Zustandekommen einer recht intelligenten baulichen Lösung, sondern um die Beteiligung und Information der Anwohner.

Hinzu kommt die Frage, wie das Wohnen an einer der lebhaftesten Kreuzung der Stadt zumindest mit einem Minimum an Grün erträglich werden kann.

Die Antwort von OB Jochen Partsch finden Sie hier.