Zum Hauptinhalt springen

Linksfraktion

Pressemitteilung zu der Tariferhöhung des RMV ab dem 1.7.2022

In seiner Sondersitzung Ende Januar 2022 hat der RMV eine Erhöhung der Fahrpreise um weitere 3,9 % ab 01. Juli 2022 beschlossen. Es ist bereits die zweite in diesem Jahr. Sie erfolgt zusätzlich zu der bereits zum 01. Januar umgesetzten Preissteigerung von 1,5 %.

In der nun bereits zwei Jahre andauernden Pandemie hat der ÖPNV aus vielfältigen Gründen Fahrgäste verloren - in manchen Gebieten über 40%. Ziel der Verkehrsunternehmen und Aufgabenträger nicht nur im RMV-Gebiet muss es sein, diese zurückzugewinnen.

Maria Stockhaus (Stadtverordnete DIE LINKE) erklärt hierzu: "Wenn Fahrgäste zurück und neue hinzugewonnen werden sollen, dann ist diese außerordentliche Preissteigerung ein falsches Signal. Für eine gerechte Verkehrswende braucht es bezahlbaren ÖPNV für alle. Es ist unverständlich, dass einerseits die Stadt Darmstadt neu Zugezogenen im Rahmen des "Klimatickets" drei Monate kostenloser ÖPNV spendieren willund andererseits für alle anderen die Preise so erheblich steigen."

Erst kurz vor Weihnachten hat die Stadtverordnetenversammlung nach langjährigem Druck der LINKEN deutliche Nachbesserungen im Sozialticket beschlossen. Dies war ein erster Schritt zu einer gerechteren Preisgestaltung im ÖPNV.

Maria Stockhaus weiter: "Die Stadt Darmstadt muss sich für einen gut ausgebauten und bezahlbaren ÖPNV einsetzen. Bereits jetzt sind die Fahrpreise im RMV zu hoch. Deshalb stellen wir als Fraktion den Antrag, dass die Stadt Darmstadt sich für die Rücknahme der Tarifsteigerung ausspricht und gleichzeitig auf das Land Hessen zugeht, mehr Mittel für einen bezahlbaren ÖPNV bereitzustellen. Denn für eine echte und gerechte Verkehrswende brauchen wir einen günstigeren und letztlich einen kostenlosen ÖPNV und dafür wiederum die Unterstützung von Bund und Land."