Änderungsantrag "Hitzeschutzplan für den Sommer 2022"

Linksfraktion
Bauen, Wohnen und StadtentwicklungKlima, Umwelt und NachhaltigkeitWeitere Themen

Zur Vorlage Nr. "SV-2021/0045" Antrag der Freien Wähler

Der Antrag der Freien Wähler wird wie folgt ergänzt/umformuliert:

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Magistrat wird beauftragt, einen Hitzeschutzplan, welcher für die Stadt Darmstadt zum Sommeranfang 2022 zur Verfügung stehen soll, zu erarbeiten. Hierzu sind unter anderem Aussagen zu den folgenden Punkten zu treffen:

  • Untersuchung der Ist-Situation und aktueller sowie künftiger Schwerpunkte für Hitzephänomene in der Stadt
  • stadtplanerische Prämissen für künftige Bauprojekte im Sinne einer hitzeschutzgerechten Stadt
  • Einsatz von Wasser zur Schaffung eines guten Stadtklimas
  • Erhaltung und Errichtung von Frischluftschneisen und natürlichen Kühlungszentren
  • Einrichtung von Hitzeschutzräumen
  • Schulungsmaßnahmen für Gesundheitspersonal
  • Maßnahmenstaffelung nach Grenzwerten

Für die Erarbeitung des Hitzeschutzplans ist eine Gruppe aus Expert*innen und Akteur*innen/Gruppen der Öffentlichkeit einzubinden, die die Verwaltung mit ihrem Wissen unterstützt.


Der geänderte Antrag wurde abgelehnt, gegen die Ablehnung waren die Fraktionen DIE LINKE, SPD, Die Partei, Die Freien Wähler und UWIGA/WGD