Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Anträge


Linksfraktion

Antrag "Hindenburgstraße"

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen: Der Magistrat wird aufgefordert, das an einem Straßenschild der „Hindenburgstraße“ vorhandene Zusatzschild auswechseln zu lassen gegen ein neues mit dem Inhalt: „Kriegsherr, Reichspräsident und Wegbereiter Hitlers“. Begründung: Die Beibehaltung des Straßennamens „Hindenburgstraße“ steht in einer... Weiterlesen


Linksfraktion

Antrag "Einstieg in den Nulltarif im Öffentlichen Personennahverkehr"

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen: 1. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt betrachtet den Nulltarif im Öffentlichen Personennahverkehr als ein geeignetes Instrument, um die Belastung der Darmstädter Innenstadt durch Abgase zu verringern und auf längere Sicht den gesamtgesellschaftlichen Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel voran zu... Weiterlesen


Linksfraktion

Antrag "Missbilligung einer Ausnahmegenehmigung"

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen: Die Stadtverordnetenversammlung missbilligt die Erteilung einer Ausnahme-genehmigung für die Beseitigung einer Erle in der mittleren Wilhelminenstraße vor Haus Nr. 10, gepflanzt in einen pflasterumwallten Betonkübel über dem Tunnel des Cityringes. Die Missbilligung schließt die Art des Vorgehens... Weiterlesen


Linksfraktion

Antrag "Expressbusse zur Lichtwiese"

gemeinsamer Antrag mit SPD, FDP und UWIGA Weiterlesen


Linksfraktion

Antrag "Kreuzungen für Radfahrer sicherer machen"

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen: Der Magistrat wird beauftragt zu prüfen, ob die Aufbringung eines zurückge-setzten Haltebalkens für den Kfz-Verkehr sowie einem Fahrradsymbol und einem damit geschaffenen Aufstellbereich für Radfahrer an signalgesicherten Kreuzungen deren Wahrnehmbarkeit insbesondere durch Rechtsabbieger erhöhen... Weiterlesen


Linksfraktion

Antrag "Für saubere Luft rechtliche Möglichkeiten nutzen"

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen: Der Magistrat wird beauftragt, 1. Für das Einfahren von Lieferfahrzeugen in die Fußgängerzone der Innenstadt von Darmstadt folgende straßenverkehrsrechtliche Maßnahme anzuordnen: Für schadstofflose Fahrzeuge (Elektro- oder Erdgasantrieb) wird die bisher erlaubte Zeit von 8 bis 12 Uhr... Weiterlesen


Werner Krone

Antrag "Benennung eines Platzes nach Aly Bayram"

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen: In Darmstadt wird ein öffentlicher Platz nach dem ermordeten Mitbürger Aly Bayram benannt. Begründung: Zwischen 1990 bis Ende 2011 sind nach Recherchen der Amadeu Antonio Stiftung 182 Menschen durch die Folgen menschenfeindlicher Gewalt ums Leben gekommen. Aufnahme in diese Liste fanden alle Mordfälle, die nach gründlicher Sichtung der Quellen aus rechtsextremen und rassistischen Motiven erfolgten oder wenn plausible Anhaltspunkte für diese Annahme bestehen. Dazu kommen solche, in denen Täterinnen und Täter nachweislich einem entsprechend eingestellten Milieu zuzurechnen sind und ein anderes Tatmotiv nicht erkennbar ist. Zu diesen Opfern ist Aly Bayram zu rechnen, der am 18. Februar 1994 im Schiebelhuthweg nach Beschimpfung als „Türkenpack“ von einem Nachbarn erschossen wurde. Diese Tat geschah in unserer Stadt. Um ein Zeichen für die gelungene Eingliederung von Tausenden Immigranten aus vielen Nationen in Darmstadt zu setzen, sie ausdrücklich in unsere Mitte aufzunehmen, ist die Benennung eines markanten Platzes eine geeignete Geste. Hierzu schlagen wir den bisher unbenannten Straßenstern Mollerstraße – Robert-Schneider- Straße – Emilstraße – Liebfrauenstraße vor. Die Abstimmung steht noch aus. Weiterlesen


Linksfraktion

Antrag "Erhalt des Landeswohlfahrtsverbands"

Antrag auf Erhalt der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung beim Landeswohlfahrtsverband Hessen. Weiterlesen


Linksfraktion

Antrag "Geschwindigkeitsbeschränkung Heidelberger Straße"

Antrag für die Beschränkung der zulässigen Geschwindigkeit in der Heidelberger Straße im Bereich Bessunger Straße bis Moosbergstraße. Weiterlesen


Werner Krone

Antrag "Prüfung einer „Fahrradbahn“ nach Kranichstein"

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen: Es wird die Einrichtung einer „Fahrradbahn“ nach Kranichstein geprüft. Begründung: Das Fahrrad ist die preiswerteste Art, sich schnell fortzubewegen. Ein Autofahrer kostet eine Kommune so viel wie 14 Radfahrer - Folgekosten des Kfz-Verkehrs durch Feinstaub und andere Umweltbelastungen nicht... Weiterlesen