Begleitantrag zur Prüfung einer besseren Anbindung des Woogsviertels

Klima, Umwelt und NachhaltigkeitMobilität

Zur Vorlage 2021/0306 "Anpassung und Optimierung des Busliniennetzes"

Mit der Anpassung des Busliniennetzes wird ein weiterer Schritt zur Verbesserung des ÖPNV-Angebots unternommen. Aber nicht alle Anpassungen können als Verbesserung des aktuellen Situation betrachtet werden.


Der Magistrat wird beauftragt:

  1. Die HEAG mobilo mit der Überprüfung der Anbindung des Woogsviertels mit einer Busdirektverbindung an den Hauptbahnhof, z.B. mittels Beibehaltung der bisherigen Linienführung der Linie K mit einer Verlängerung bis Haltepunkt Lichtwiese zu beauftragen.

  2. Die HEAG mobilo mit der Überprüfung der Einführung einer Ringlinie L inklusive Andienung Alfred-Messel-Weg (siehe Abbildung) zu überprüfen

Begründung

zu 1:

Die bisherige Anbindung des Woogsviertels entfällt im neuen Busnetz. Die Anbindung mittels der Straßenbahnlinie 2 kann hier nicht als adäquater Ersatz gewertet werden, da diese Linie das Viertel lediglich tangiert. Für eine Direktanbindung an den Hauptbahnhof müssen die Bewohner*innen des Woogsviertels entweder weitere fußläufige Strecken oder einen Umstieg in Kauf nehmen. Diese Widerstände stehen einer dauerhaften Verkehrswende im Weg. Durch die Verlängerung der Linie K bis zum Haltepunkt Lichtwiese erhält dieser eine Direktanbindung mittels Bus, da dies mittels Straßenbahn nicht umgesetzt wurde.

zu 2:

Die Einführung einer Ringlinie, statt der bisherigen Pendellinie, führt mutmaßlich zu einer besseren Erschließung des Johannes- und Martinsviertel. Eine Überprüfung ist daher angeraten. Beide Viertel werden durch das Befahren in beiden Richtungen besser als jetzt mit der Stadt als auch untereinander verbunden. Die hoch belasteten Haltestellenpositionen an Willy-Brandt-Platz und am Luisenplatz werden entlastet. Durch das Befahren in beiden Richtungen sind sechs statt vier Verbindungen mit der Innenstadt gegeben. An Luisenplatz, Schloss, Pallaswiesenstraße und Kopernikusplatz kann in andere Linien umgestiegen werden, an der Haltestelle Jugendstilbad kann zusätzlich zwischen Buslinie L und Regionalbuslinien umgestiegen werden. Die Anzahl der erforderlichen Fahrzeuge bleibt mit zwei unverändert. Das Klinikum wird direkt angefahren, das Pfründnerhaus (Alten- und Pflegeheim Emilstraße), das Agaplesion Elisabethenstift und das Alicehospital werden mit einem Fußweg von 250 m, 350 m bzw. 300 m erreicht (jeweils zum Haupteingang).