Kleine Anfrage "Energie- und Wassersperren 2022 und 2023"

Uli Franke
Arbeit und Soziales

Antwort von OB Partsch

Zur Aktualisierung meiner Anfrage vom 23.12.2021 nach Energie- und Wassersperren für Darmstädter Haushalte auf die aktuelle Situation frage ich den Magistrat:

1. Wie hoch ist die Anzahl der Haushalte, denen von der ENTEGA im Jahr 2022 sowie im ersten Quartal 2023

a) eine Stromsperre angedroht wurde

b) der Strom tatsächlich abgestellt wurde.

c) Wie viele Haushalte waren 14 Tage nach der Abstellung immer noch ohne Strom? Ich bitte um Auflistung der Zahlen getrennt für 2022 und 2023 (gilt auch für die Fragen 2 und 3).
 

2. Wie hoch ist die Anzahl der Haushalte, denen von der ENTEGA im Jahr 2022 sowie im ersten Quartal 2023

a) eine Sperre der Zufuhr von Gas oder von Fernwärme angedroht wurde

b) Gas oder Fernwärme tatsächlich abgestellt wurde.

c) Wie viele Haushalte waren 14 Tage nach der Abstellung immer noch ohne Heizung? Ich bitte um Unterscheidung der Zahlen nach Gas und Fernwärme.


3. Wie hoch ist die Anzahl der Haushalte, denen von der ENTEGA im Jahr 2022 sowie im ersten Quartal 2023

a) eine Wassersperre angedroht wurde

b) das Wasser tatsächlich abgestellt wurde.

c) Wie viele Haushalte waren 14 Tage nach der Abstellung immer noch ohne Wasser?


4. Wie viele Haushalte waren im angefragten Zeitraum von mehreren Sperrungen betroffen?


5. Forderungsmanagement und Schuldnerbetreuung:

a) Wie viele Ratenpläne hat die ENTEGA im Jahr 2022 vereinbart, wie viele davon wurden wegen Verstoß gegen die Vereinbarung deaktiviert?

b) Wie viele Stundungen wurden im Jahr 2022 vereinbart?


6. Unterstützung von Härtefällen durch das Amt für Soziales und Prävention:

a) Wie viele Haushalte hat das Amt für Soziales und Prävention durch ein Darlehen oder durch einen Zuschuss unterstützt, um eine Energiesperre und/oder eine durch die Energie-Rechnung erzeugte finanzielle Notlage zu vermeiden?

b) Wie werden Haushalte darauf hingewiesen, dass und wie die Stadt ihnen finanzielle Unterstützung anbietet?